300 Franken günstiger: MacBook 12″ in allen Farben.

Das MacBook ist das dünnste und beeindruckendste Mac-Einsteiger-Notebook. Das 12″-Display ist der Mittelweg von den 11″, 13″ oder gar 15″-Bildschirmen. Mit den Abmessungen 28,05 auf 19,65 cm und einer Höhe von 0,35 bis 1,31 cm kann das MacBook prima in einem A4-Couvert verschwinden. Auch die 0,92 kg fallen kaum in’s Gewicht. Die neue Tastatur mit den sehr kurzen Anschlägen braucht eine kurze Eingewöhnung, mich haben die grösseren Tasten aber überzeugt.

Genau dieses tolle MacBook gibt es nun als gern gesehene Aktion in Zusammenarbeit mit microspot.ch. Das MacBook kommt in voller Ausrüstung mit einem Intel Core M7, 1.3GHz (bis zu 3.1GHz) Prozessor, 8 GB Arbeitsspeicher und einem 512 GB SSD Speicher. Ihr könnt unter den Farben Spacegray, Silver, Gold oder Roségold wählen. Dieses Macbook kostet bei Apple 1899 Franken, bei microspot.ch nur 1799 und mit dem Gutscheincode von ApfelBlog.ch wird das ganze nochmals 200 Franken weniger. Im Endeffekt also 300 Franken günstiger als bei Apple. Und so könnt ihr von der Aktion profitieren:

  1. Leg das MacBook (Spacegray, Silver, Gold, Roségold) in den microspot.ch-Warenkorb auf der Website
  2. Vom Warenkorb weiter zur Kasse
  3. Ein Login erstellen oder mit dem bestehenden Login anmelden
  4. Lieferadresse ausfüllen
  5. Beim Kaufprozess „Kasse“ kann der Gutscheincode erfasst werden
  6. Und dafür braucht ihr im Feld „Gutscheincode“ nur den Promocode „apfelblog32“ einzugeben

Jetzt bestellen!

Die Aktion dauert bis und mit dem 5. März 2017. Wie immer dürft ihr eure Freunde, Feinde, Bekannten und Verwandten natürlich über diese Aktion benachrichtigen und ebenfalls profitieren lassen.

Zum Schluss noch ein Hinweis, wie immer: Wenn das Interesse und die Nachfrage an der Aktion sehr gross wird kann es sein, dass es Lieferfristen bis zu drei Wochen geben wird. Wir bitten daher um etwas Geduld und Nachsicht.

 

var advads_content_p = jQuery(“#apfel-2887080223″).parent().parent().find(“p:not(table p)”).filter(function(){return jQuery.trim(this.innerHTML)!==”"});var advads_content_center_p = advads_content_p.eq( Math.round( ( advads_content_p.length – 3 ) / 2 ) );if( advads_content_center_p.length ) { advads.move(“#apfel-2887080223″, advads_content_center_p, { method: “insertAfter” }); }

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 25.02.2017 at 20:08

Categories: Uncategorized   Tags:

Apple Park öffnet im April mit „Steve Jobs Theater“.

Im April werden die ersten Apple Mitarbeiter mit Ihrem Material in den 71 Hektar grosse Campus des Unternehmens einziehen. Das gesamte Umzugsprojekt für mehr als 12’000 Mitarbeiter wird über sechs Monate dauern, währenddessen wird die Fertigstellung der Gebäude und der Grünanlagen über den Sommer hinweg fortgesetzt.

Als ein Zentrum für Kreativität und Zusammenarbeit von Steve Jobs geplant, verwandelt Apple Park Kilometer an Asphalt in eine grüne Oase mitten im Herzen des Santa Clara Valley. Das ringförmige, 260’000 Quadratmeter grosse Hauptgebäude des Campus ist vollständig mit den weltweit grössten gebogenen Glasscheiben verkleidet.

Steve wäre diesen Freitag, 24. Februar, 62 Jahre alt geworden. Zu seinem Andenken und um seinen dauerhaften Einfluss auf Apple und die Welt zu ehren, wird das Theater im Apple Park in Steve Jobs Theater benannt. Es wird im Laufe diesen Jahres eröffnet. Der Eingang des 1’000 Sitze umfassenden Auditoriums ist ein über sechs Meter hoher Glaszylinder mit einem Durchmesser von mehr als 50 Meter, der ein Dach aus metallischer Kohlefaser stützt. Das Steve Jobs Theater befindet sich auf einem Hügel — einem der höchsten Punkte im Apple Park — mit Blick auf Wiesen und das Hauptgebäude.

Tim Cook, CEO von Apple, erklärt:

Steves Visionen für Apple reichten weit über seine Zeit mit uns hinaus. Seine Absicht war es, Apple Park zur Heimat der Innovation für kommende Generationen werden zu lassen. Die Arbeitsräume und Parkanlagen sind so konzipiert, dass sie unsere Teams begeistern werden und zusätzlich die Umwelt davon profitiert. Wir haben eines der weltweit energieeffizientesten Gebäude verwirklicht und der Campus wird vollständig mit erneuerbarer Energie betrieben.

Laurene Powell Jobs fügt hinzu:

Die kalifornische Landschaft mit seinem besonderen Licht und seiner Weite hat Steve stets angeregt und inspiriert; es war seine bevorzugte Umgebung zum Nachdenken. Apple Park fängt diese Stimmung unheimlich gut ein. Er wäre auf diesem brillant konzipierten Campus aufgeblüht, ganz so wie es die Leute bei Apple sicherlich erleben werden.

Jony Ive, Apples Chef Design Officer, erklärt das Design des neuen Campus:

Steve hat einen grossen Teil seiner Kraft in die Schaffung und Unterstützung kreativer Umgebungen investiert. Wir sind beim Design, der Konstruktion und beim Bau unseres neuen Campus mit dem gleichen Enthusiasmus und den Design-Prinzipien herangegangen, die unsere Produkte charakterisieren. Die Kombination aus aussergewöhnlich fortschrittlichen Gebäuden und hügeligen Parklandschaften schafft eine wunderbar offene Umgebung für kreative Gestaltung und Zusammenarbeit. Wir hatten sehr viel Glück, dass wir über viele Jahre hinweg eng mit dem bemerkenswerten Architekturbüro Foster + Partners zusammen arbeiten konnten.

Apple Park wird auch ein Besucherzentrum mit einem Apple Store und einem öffentlich zugänglichen Café beinhalten und umfasst ausserdem ein knapp 10’000 Quadratmeter grosses Fitnesscenter für Apple Mitarbeiter, gesicherte Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und das Steve Jobs Theater. Die Parklandschaften bieten über drei Kilometer an Wander- und Laufwegen für Angestellte, sowie einen Obstgarten, Wiesen und einen Teich im Inneren des Rings.

In Zusammenarbeit mit Foster + Partners entwickelt, ersetzt Apple Park rund 465’000 Quadratmeter Asphalt und Beton durch Grünflächen mit über 9’000 einheimischen und dürreresistenten Bäumen und wird mit 100 Prozent erneuerbarer Energie betrieben. Die 17 Megawatt liefernden Solarpanels auf den Dächern lassen Apple Park zu einer der grössten auf einem Gebäude installierten Solaranlagen der Welt werden. Es ist darüber hinaus das weltweit grösste natürlich belüftete Gebäude und es wird erwartet, dass während neun Monaten des Jahres keine Heizung oder Klimaanlage erforderlich sein wird.

Ein wirklich eindrücklicher und visionärer Campus.

var advads_content_p = jQuery(“#apfel-2605157253″).parent().parent().find(“p:not(table p)”).filter(function(){return jQuery.trim(this.innerHTML)!==”"});var advads_content_center_p = advads_content_p.eq( Math.round( ( advads_content_p.length – 3 ) / 2 ) );if( advads_content_center_p.length ) { advads.move(“#apfel-2605157253″, advads_content_center_p, { method: “insertAfter” }); }

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 24.02.2017 at 21:07

Categories: Uncategorized   Tags:

ForkLift 3 – Das wohl beste FTP-Programm bekommt ein Update.

Wer im Web arbeitet, kommt früher oder später nicht um ein FTP-Programm herum um Daten effizient auf Server zu laden, Backups einzuspielen oder eine Website zu betreuen. Seit vielen Jahren nutze ich bereits ForkLift und gerade eben ist ein Update auf die Version 3.0 erschienen.

ForkLift 3

Neben dem neuen Logo, dem Dark Mode und den Anpassungen an das neue macOS kommen auch sonst viele kleine Verbesserungen mit wie ForkLift Mini was man bequem aus der Menü-Bar aufrufen kann. Auch werden die ganzen Verbindungen und Favoriten über Dropbox mit anderen ForkLift-Installationen geteilt. Selbst ein App Deleter ist im neuen ForkLift enthalten.

Die neue Version verlangt auch nach einer neuen Lizenz. Aktuell gibt es die Lizenzen noch wenige Tage günstiger:

  • Single-User – USD 19.95 anstelle von 29.95
  • Family – (alle Macs im gleichen Haushalt) USD 29.95 anstelle von 49.95
  • Small Business – (bis 5 Macs im Büro) USD 49.95 anstelle von 99.95

Wer bereits im Besitz einer ForkLift oder ForkLift 2 Lizenz war, kann die Gültigkeit auf der Website überprüfen und bezahlt nur USD 14.94 für die Single-User, bzw. USD 19.95 für die Family Lizenz.

var advads_content_p = jQuery(“#apfel-21701127962″).parent().parent().find(“p:not(table p)”).filter(function(){return jQuery.trim(this.innerHTML)!==”"});var advads_content_center_p = advads_content_p.eq( Math.round( ( advads_content_p.length – 3 ) / 2 ) );if( advads_content_center_p.length ) { advads.move(“#apfel-21701127962″, advads_content_center_p, { method: “insertAfter” }); }

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 21.02.2017 at 22:03

Categories: Uncategorized   Tags:

Apple Pencil am iPad Pro befestigen.

Keine Frage, das iPad Pro hat viel Potential mit mobile Computer zu konkurrieren… Zusammen mit dem Apple Pencil wird die Nutzung noch natürlicher, insbesondere wenn man gerne mit handgeschriebenen Notizen arbeitet. Ich persönlich habe seit über einem Jahr die Nutzung des MacBook Air auf ein absolutes minimum reduziert und meine schwarzen Notizbücher wurden dank der App GoodNotes komplett digitalisiert. Aber eine Herausforderung hat nicht nur mich immer wieder beschäftigt: Wie kann man den Apple Pencil an das iPad Pro anbringen, bzw. dafür sorgen, dass man den Stift nicht verliert?

Tatsächlich hat sich Apple hier noch keine echten Gedanken gemacht. Zwar hat der Mitbewerber Microsoft seinen Stift per Magnet an das Surface gepappt, wirklich halten tut der Stift in einer Tasche damit allerdings auch nicht. Wesentlich besser durchdacht sind folgende Lösungen von Dritthersteller:

Stiftschlaufe

Die günstigste und naheliegendste Lösung ist eine Stiftschlaufe am iPad SmartCover, bzw. iPad Smart Keyboard. Gesehen hab ich das ganze drüben bei Lars Bobach. Die Stiftschlaufe kann für ein paar Euro vom Hersteller Leuchtturm bei Amazon gekauft werden. Die Schlaufe ist zwar für Notizbücher gedacht, lässt sich aber prima am Cover vom iPad anbringen ohne Funktionsverlust. Die Stiftschlaufen gibt es in allen möglichen Farben.

Leuchtturm Stiftschlaufe für Apple Pencil und iPad Pro

 

Apple Pencil Dock

Dieses Doch kann man am Lightning-Stecker anschliessen und schafft damit eine physische Halterung am iPad Pro. Das Apple Pencil Dock kostet zwar nur 12 Dollar, eventuell könnte man das ganze aber auch aus einem 3D-Drucker herstellen lassen. Ich bin mir aber nicht so sicher ob das Doch auf mit Hüllen funktioniert.

Sleeve mit Apple-Pencil-Fach

Auch sehr einleuchtend ist, dass wenn man das iPad Pro in einer Hülle, bzw. einem Sleeve transportiert, dort auch gleich ein Fach für den Stift anzubieten. Incase macht das vorbildlich mit Slim Sleeve für das kleine und grosse iPad Pro.

Incase Slim Sleeve mit Ecoya für das iPad Pro

Andere Lösungen?

Wie habt ihr euch organisiert mit dem iPad Pro und dem Apple Pencil? Wie sorgt man dafür, dass der Stift möglichst nicht verloren geht und in der Nähe vom iPad Pro bleibt? Ich freue mich über viele tolle Erfahrungen und Vorschläge.

var advads_content_p = jQuery(“#apfel-21949012085″).parent().parent().find(“p:not(table p)”).filter(function(){return jQuery.trim(this.innerHTML)!==”"});var advads_content_center_p = advads_content_p.eq( Math.round( ( advads_content_p.length – 3 ) / 2 ) );if( advads_content_center_p.length ) { advads.move(“#apfel-21949012085″, advads_content_center_p, { method: “insertAfter” }); }

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 19.02.2017 at 13:38

Categories: Uncategorized   Tags:

Kommt ein 30 Jahre alter Mac in die Genius Bar…

Was hier im Titel wie ein flacher Witz beginnt, haben Ewen Rankin und die Jungs von British Tech Network tatsächlich durchgezogen. Sie hatten einen 30 Jahre alten Mac SE Prototypen im Gepäck und sind damit an die Genius Bar spaziert um den Oldtimer wieder zum laufen zu bringen. Am Ende standen nicht weniger als 5 Apple Mitarbeiter am Mac, einige davon waren sogar jünger als der Mac selber. Die Maus haben sie zwar nicht nutzen können, aber sonst lief der alte Mac einigermassen. So muss Kundensupport!

Gesehen bei Michael Spehr.

var advads_content_p = jQuery(“#apfel-2595382980″).parent().parent().find(“p:not(table p)”).filter(function(){return jQuery.trim(this.innerHTML)!==”"});var advads_content_center_p = advads_content_p.eq( Math.round( ( advads_content_p.length – 3 ) / 2 ) );if( advads_content_center_p.length ) { advads.move(“#apfel-2595382980″, advads_content_center_p, { method: “insertAfter” }); }

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 14.02.2017 at 06:47

Categories: Uncategorized   Tags:

Apple News – Grosses Potential liegt brach.

Apple hat mit iOS 9 eine eigene News App in das Betriebssystem gebracht. Bis heute gibt es Apple News aber nur in englisch für Australien, USA uns Grossbritannien. In der Schweiz dürfen wir auserlesene Quellen nur als Widget auf der Spotlight-Seite einsehen nach eine Rechtswisch vom Home-Screen aus. Das höchste der Gefühle, ein- und ausschalten des News-Widget. Mit den von Apple vorgegebenen Quellen wie Blick, Tagesanzeiger, Berner Zeitung, Tageswoche, Aargauer Zeitung und den weiteren üblich verdächtigen muss man Leben.

Die grossen Medien freut’s, denn wird einer ihrer Artikel über Apple News gefeatured, so dürfen sie viele Besucher in Empfang nehmen. Und die müssen so zahlreich sein, dass man sich bereits Gedanken darüber macht, wie wohl der Algorithmus bei Apple sein muss, dass man in diese Auswahl kommt. Denn man möchte gerne die eigenen Artikel so optimieren, dass man öfters gefeatured wird…

Allen anderen Publisher bleibt nichts anderes übrig als von aussen zuzuschauen. Zwar kann man über die iCloud in einer Beta-Phase das eigene Medium erfassen, da aber im Moment nur englische Artikel aus den drei Länder Australien, Amerika und Grossbritannien angenommen werden, bleibt es bei der Anmeldung.

Die Apple News gibt es nun seit bereits eineinhalb Jahren und noch immer ist man nicht über die eine Sprache und die drei Länder hinweggekommen. Eigentlich schade.

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

var advads_content_p = jQuery(“#apfel-2565842931″).parent().parent().find(“p:not(table p)”).filter(function(){return jQuery.trim(this.innerHTML)!==”"});var advads_content_center_p = advads_content_p.eq( Math.round( ( advads_content_p.length – 3 ) / 2 ) );if( advads_content_center_p.length ) { advads.move(“#apfel-2565842931″, advads_content_center_p, { method: “insertAfter” }); }

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 13.02.2017 at 05:44

Categories: Uncategorized   Tags:

iPhone 7 Plus: So gelingen gute Porträtfotos mit Tiefenschärfe-Effekt.

Eine der Besonderheiten der iPhone 7 Plus Kamera ist, dass man Porträtfotos mit Tiefenschärfe-Effekt erstellen kann. Das zentrale Motiv im Bild wird scharf hervorgehoben, während der Hintergrund unscharf dargestellt wird. Damit gelingen beeindruckende Foto. Kein Wunder also wurde der Porträtmodus zu einer Lieblingsfunktion der iPhone 7 Plus-Nutzer. Noch immer ist das iPhone die beliebteste Kamera der Welt und laut Flickr stieg in 2016 die Beliebtheit des iPhone unter Fotografen weiter an.

Damit nun noch bessere Fotos mit Tiefenschärfe gelingen, gibt es einige Tipps:

  • öffnet man die Kamera und wählt die Funktion „Porträt“ erhält man mittels einer Live-Vorschau des Tiefenschärfe-Effekts und macht Angaben zur optimalen Distanz zwischen Kamera und Motiv
  • für den Porträtmodus eignen sich helle Lichtverhältnisse am besten
  • Porträt-Aufnahmen mit maximal drei Personen führen zu den schönsten Ergebnissen
  • die Personen sollten sich in gleicher Distanz zur Kamera befinden, falls alle abgebildeten Personen scharf erscheinen sollen
  • je weiter sich das Motiv vom Hintergrund abhebt, desto stärker kommt der Unschärfe-Effekt zum Vorschein. Kontrastreiche und farbliche Unterschiede zwischen Motiv und Hintergrund lassen die Unschärfe besser hervortreten

iPhone 7 Plus Portrait Mode
iPhone 7 Plus Portrait Mode
iPhone 7 Plus Portrait Mode
iPhone 7 Plus Portrait Mode
iPhone 7 Plus Portrait Mode

Auch Profi-Fotografen nutzen gerne das iPhone 7 Plus für Porträtfotos und geben auch gleich ein paar Tricks:

Rücke so nah wie möglich an das Motiv, um alle Details zu erfassen.JerSean Golatt

Versuche einen einheitlichen Hintergrund zu finden und vermeide jegliche Ablenkung vom zentralen Motiv.Jeremy Cowart

Versuche schattige Einstellungen zu finden, in denen die Sonne im Hintergrund deines Motives für eine angenehme Belichtung sorgtJeremy Cowart

Plant genug Platz für Euer Motiv ein, denn der Porträtmodus nutz das Teleobjektiv und somit ist ein Abstand von mindestens zweieinhalb Metern empfehlenswert. Haltet ausserdem immer Leckereien bereit, denn die besten Ergebnisse erzielt man wenn sich das Motiv nicht bewegt.Pei Ketron

Und welche Erfahrungen habt ihr mit dem Porträtmodus gemacht? Sind euch besonders tolle Fotos gelungen welche ihr gerne mit uns teilen möchtet?

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

var advads_content_p = jQuery(“#apfel-21069998240″).parent().parent().find(“p:not(table p)”).filter(function(){return jQuery.trim(this.innerHTML)!==”"});var advads_content_center_p = advads_content_p.eq( Math.round( ( advads_content_p.length – 3 ) / 2 ) );if( advads_content_center_p.length ) { advads.move(“#apfel-21069998240″, advads_content_center_p, { method: “insertAfter” }); }

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 30.01.2017 at 05:42

Categories: Uncategorized   Tags:

310 Franken günstiger: MacBook Pro 13″ mit Touch Bar.

Bei der letzten microspot.ch Aktion gab es vor allem ein Feedback: Wäre es doch nur ein 13″ anstelle eines 15″ MacBook Pro… Nun, da können wir was bieten!

Das ausgewählte MacBook Pro Modell hat das gewünschte 13-Zoll Retina Display (2560 x 1600 Pixel), einen 3,1 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor (Turbo Boost bis zu 3,5 GHz) und 8 GB Arbeitsspeicher. Der SSD-Speicher bietet Platz für 256 GB und verbaut ist ein Intel Iris Graphics 550 Prozessor. Dieses MacBook Pro Modell kommt mit der neuen Touch Bar und eine Touch-ID Sensor.

Dieses Modell kostet bei Apple rund 2109 Franken, der aktuelle Tagespreis bei microspot.ch ist mit CHF 2199.- ausnahmsweise sogar höher als bei Apple. Mit dem Rabattcode von ApfelBlog.ch wird das MBP insgesamt 400 Franken günstiger und ist somit immer noch 310 Franken günstiger als bei Apple! Und so könnt ihr von der Aktion profitieren:

  1. Leg das MacBook Pro in den microspot.ch-Warenkorb auf der Website
  2. Vom Warenkorb weiter zur Kasse
  3. Ein Login erstellen oder mit dem bestehenden Login anmelden
  4. Lieferadresse ausfüllen
  5. Beim Kaufprozess „Kasse“ kann der Gutscheincode erfasst werden
  6. Und dafür braucht ihr im Feld „Gutscheincode“ nur den Promocode „apfelblog31“ einzugeben

Jetzt bestellen!

Die Aktion dauert bis und mit dem 31. Januar 2017. Wie immer dürft ihr eure Freunde, Feinde, Bekannten und Verwandten natürlich über diese Aktion benachrichtigen und ebenfalls profitieren lassen.

Zum Schluss noch ein Hinweis, wie immer: Wenn das Interesse und die Nachfrage an der Aktion sehr gross wird kann es sein, dass es Lieferfristen bis zu drei Wochen geben wird. Wir bitten daher um etwas Geduld und Nachsicht.

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 25.01.2017 at 06:25

Categories: Uncategorized   Tags:

iPhone 7 Plus in White Matte.

Das weisse iPhone 7 und iPhone 7 Plus, es sind bisher nur Gerüchte. Aber dennoch ist die Nachfrage da. Wer nicht warten kann bis Apple (vielleicht) eine Lösung bringt, der kann sich ein seltenes iPhone 7 Plus in mattem weiss bauen lassen. Besonders neckisch sind die kleinen goldenen Details wie beispielsweise die Buttons und das Apple Logo. Geliefert werden die seltenen Stück in einer schönen Holz-Box.

iPhone 7 Plus White Matte
iPhone 7 Plus White Matte
iPhone 7 Plus White Matte

Natürlich muss man für so exklusive iPhones auch tief in die Tasche greifen. Während das Standard iPhone 7 Plus in Gold mit 256 GB Speicher 1’139 Franken kostet, muss man für das handgefertigte iPhone 7 Plus in White Matte CHF 3’692 hinblättern. Am Ende muss man selber wissen, was einem die Exklusivität wert ist, je nach dem ist es ein sehr günstiger bis total überteuerter Preis. Wer noch nicht abgeschreckt ist, bei Fancy drüben kann man sich das weisse iPhone 7 Plus bestellen.

var advads_content_p = jQuery(“#apfel-2554412844″).parent().parent().find(“p:not(table p)”).filter(function(){return jQuery.trim(this.innerHTML)!==”"});var advads_content_center_p = advads_content_p.eq( Math.round( ( advads_content_p.length – 3 ) / 2 ) );if( advads_content_center_p.length ) { advads.move(“#apfel-2554412844″, advads_content_center_p, { method: “insertAfter” }); }

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 23.01.2017 at 20:01

Categories: Uncategorized   Tags:

AirPods – Heute und in Zukunft.

Nach anfänglichen Lieferschwierigkeiten bin ich dann doch noch zu meinen AirPods gekommen. Allerdings nicht über Apple, denn da bestand der Lieferengpass noch länger. Selbst heute ist die Lieferfrist auf langen sechs Wochen! Wer allerdings Glück hatte und die AirPods nutzen konnte war, soweit ich es hören konnte, begeistert. Bin ich ebenfalls…

Wie schon oft erwähnt ist das Verbinden mit dem iPhone, im Gegensatz zu anderen Bluetooth-Kopfhörer, wirklich kinderleicht. Sobald man das Case der AirPods öffnet, erscheint ein Dialog, welcher zum Verbinden aufruft.

AirPods verbinden mit dem iPhone

Ladezustand AirPods und Case

Sobald die Verbindung steht, können die AirPods mit allen Geräten wie iPhone, iPod, iPad oder Mac genutzt werden, welche der gleichen Apple-ID zugehörig sind.

Satte Sounds

Ich bin definitiv nicht audiophil, liebe aber Musik und hab meinen persönlichen Anspruch an saubere Klänge, satte Tiefen und kräftigen Bässen. Bereits damals, am 22. September 2016, als ich die AirPods bei Apple Schweiz ausprobieren durfte, war ich positiv überrascht von den satten Klängen der AirPods. Ohne einen direkten Vergleich zu machen war ich der Meinung, dass die AirPods für meinen Geschmack besser geklungen haben als die normalen kabelgebundenen Apple Kopfhörer.

Das mag sicherlich an dem W1 Chip liegen, welcher die Ohrhörer smarter machen. Der Chip sorgt beispielsweise dafür, dass der Stromverbrauch optimiert ist und bis zu 5 Stunden Musikvergnügen sorgt. Überhaupt ist die Batterieleistung der kleinen AirPods und dem kleinen Ladecase erstaunlich und ich hatte bisher nie Angst, dass mir die Power ausgeht… Ein Stimmbeschleunigungs­messer erkennt darüberhinaus, wenn du sprichst und filtert Hintergrund­­geräusche heraus, damit deine Stimme verständlicher wird. Auch wird erkannt, ob du die AirPods im Ohr hast, nimmst du einen heraus, so wird die Wiedergabe gestoppt. Es ist aber durchaus auch möglich, mit nur einem Ohrhörer Musik zu hören.

Hey Siri…

Wenn man die AirPods zweimal antippt, so meldet sich Siri und wartet auf deine Spracheingabe. Über die AirPods kann man Siri nach dem Weg fragen, Telefonanrufe entgegennehmen oder starten, Musikabspielen oder die Lautstärke kontrollieren. Allerdings, das iPhone muss online sein damit Siri die Spracheingaben verarbeiten kann.

Verliert man die AirPods?

Eine der grössten Vorab-Sorgen in verschiedenen Internet-Communities war, dass die AirPods schnell herausfallen und man so die teuren Ohrhörer verliert. Allerdings, man merkt ja unverzüglich, wenn einem einer der AirPods aus dem Ohr fällt, denn dann fehlt ja die Musik. Zudem, wem die bisherigen Apple Ohrhörer gute gepasst haben, der hat auch mit den AirPods keine Probleme. Für mich passt die Form perfekt und ich kann auch in der Gegend herum hüpfen ohne einen der AirPods zu verlieren. Benutzt man die neuen AirPods nicht, so lagert man diese automatisch im Ladecase und da geht nichts verloren. Lange Rede kurzer Sinn, ich hab noch keinen der AirPods verloren, noch nicht mal ansatzweise…

Drittentwickler haben eine App gebaut um verlorene AirPods wiederzufinden. Die App blieb aber nicht lange im App Store, Apple hat sie entfernen lassen. Zum einen weil Apple wohl gegen das Thema „AirPods verlieren“ vorgehen will, vielleicht aber auch weil man demnächst eine entsprechende Lösung bringen möchte.

AirPods

Bildquelle: Renato Mitra

Was ich mir für die nächste Generation wünsche…

So toll die AirPods auch sind, es gibt Dinge welche ich aktuell vermisse und für die zweite Generation wünsche:

  1. Medienkontrolle – Von anderen berührungsempfindlichen Bluetooth-Kopfhörer bin ich es mir gewohnt, dass ich mit einfachen Berührungen Songs abspielen, stoppen oder kippen konnte. Bei den aktuellen AirPods kann man nur mit einem Double-Tap Siri starten und fertig. Um einen Song zu überspringen muss man per Sprachbefehl Siri darum bemühen oder das iPhone benutzen. Etwas umständlich.
  2. Mehr Farben – Apple ist bekannt dafür die Kopfhörer nur in weiss anzubieten. Aber vielleicht bringt ja die Allianz mit Beats auch hier etwas mehr Abwechslung hervor?
  3. Siri auch ohne Internet – Wenn man die Sprachbefehle nun auch ohne Internetverbindung benutzen könnte, wäre das nett. Zwar ist man in unserer Welt fast immer mit dem WWW verbunden, dennoch wär verständlicher wenn man Siri jederzeit unbeschränkt verwenden kann.

Eine Umfrage drüben bei 9to5mac hat ergeben, dass die Nicht-Käufer sich, teilweise auch wegen den von mir erwähnten Features, gegen einen Kauf der AirPods entschieden haben. Was aber ebenfalls stark einschränkt ist der Preis. Weitere Verbesserungen wie Passformen grössere und kleinere Ohren halte ich persönlich für unnötig und nach meinen Erfahrungen bringt das auch nicht besonders viel, es sei denn, man lässt sich individuelle Ohrhörer fertigen, die genau für das eigene Ohr gefertigt wurden.

Und? Hast du dir die neuen AirPods gekauft? Wie sind deine Erfahrungen? Wartest du die nächste Generation ab oder hast dich für ein andere Bluetooth-Modell einer andere Marke entschieden? Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen.

 

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

var advads_content_p = jQuery(“#apfel-2538198455″).parent().parent().find(“p:not(table p)”).filter(function(){return jQuery.trim(this.innerHTML)!==”"});var advads_content_center_p = advads_content_p.eq( Math.round( ( advads_content_p.length – 3 ) / 2 ) );if( advads_content_center_p.length ) { advads.move(“#apfel-2538198455″, advads_content_center_p, { method: “insertAfter” }); }

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - at 05:45

Categories: Uncategorized   Tags:

Sammelbestellung: Apple Watch Vintage Stand.

Irgendwie hab ich es befürchtet geahnt, als ich den Artikel zu dem Apple Watch Vintage Stand im Macintosh-Design berichtet habe… Und hier ist sie, die Sammelbestellung! Für diejenigen welche noch keine meiner schon fast legendären Sammelbestellungen mitgemacht haben, hier eine kleine Erklärung. Hin und wieder entdecke ich auf meinen Reisen durch das Internet tolle Gadgets, welche es so in der Schweiz nicht oder kaum gibt. Diese Teil kann man zwar über das Internetbestellen, aber Lieferkosten von 60 Franken sind jeweils schnell erreicht. Zuviel, insbesondere wenn das Objekt der Begierde nur 30 Franken kosten würde. Meine Lösung, ich nehmen die Bestellungen entgegen, lass eine grosse Lieferung in die Schweiz kommen, vorzugsweise mit Mengenrabatt, und verteile die Ware an die Besteller.

Apple Watch Halter von elago

Das heutige Objekt ist ein Halter für die Apple Watch im Design eines alten Macintosh-Computers. Die Smartwatch wird dann quasi zum Bildschirm. Das tolle an dem Gehäuse, es ist aus weichem Plastik und passt für alle bisher erschienen Apple Watch Modelle. Erhältlich in beige oder anthrazit, bzw. weiss und schwarz.

Apple Watch Vintage Stand Macintosh

Und so sieht der (noch unbestätigte) Fahrplan aus…

17. Januar – 22. Januar

Registrierung

Wer an dem Apple Watch Vintage Stand interessiert ist, trägt sich im unterstehenden Formular ein.

22. Januar – 25. Januar

Verhandlung

Mit der Anzahl  von Vorbestellung geht es in die Verhandlungen für Mengenrabatt und Abklärung bezüglich Lieferung, Import (Zoll/Mehrwertsteuer) und Inland-Zustellung an die Vorbesteller.

25. Januar – 26. Januar

Offerte

Alle Registrierten Benutzer bekommen nun eine Offerte von mir, was das Gadget mit allen Aufwendungen kostet und den Zahlungsmöglichkeiten.

25. Januar – 30. Januar

Zahlung

Wer von der Aktion profitieren möchte kann in angegebener Frist eine Vorauszahlung machen. Anhand der eingegangenen Zahlungen wird die Bestellung ausgelöst beim Lieferanten.

3. Februar

Empfang

So schnell wie möglich werden die Gadgets in die Schweiz geliefert und von da an die Besteller versendet.

Registrierung

Ja, ich interessiere mich für eine Bestellung und möchte eine Offerte für Apple Watch Vintage Stand erhalten.

Die Felder mit einer * Markierung müssen zwingend ausgefüllt werden.


Bitte Anzahl wählen…1 Stück2 Stück3 Stück4 Stück5 Stück


Bitte Anzahl wählen…1 Stück2 Stück3 Stück4 Stück5 Stück


AfghanistanAlbanienAlgerienAmerikanisch-SamoaAndorraAngolaAnguillaAntarktisAntigua und BarbudaArgentinienArmenienArubaAustralienÖsterreichAserbaidschanBahamasBahrainBangladeshBarbadosWeißrusslandBelgienBelizeBeninBermudaBhutanBolivienBosnien und HerzegowinaBotswanaBouvetinselBrasilienBritisches Territorium im Indischen OzeanBrunei DarussalamBulgarienBurkina FasoBurundiKambodschaKamerunKanadaKap VerdeKaimaninselnZentralafrikanische RepublikTschadChileChinaWeihnachtsinselnCocos (Keeling) IslandsKolumbienComorosKongoKongo, Demokratische Republik desCook-InselnCosta RicaCote D’IvoireKroatien (Lokaler Name: Hrvatska)KubaZypernTschechische RepublikDänemarkDschibutiDominicaDominikanische RepublikTimor-Leste (Osttimor)EcuadorÄgyptenEl SalvadorÄquatorialguineaEritreaEstlandÄthopienFalkland-Inseln (Malvinas)FäröerFidschiFinnlandFrankreichFrankreich, MutterlandFranzösisch-GuayanaFranzösisch-PolynesienFranzösische Süd- und AntarktisgebieteGabonGambiaGeorgienDeutschlandGhanaGibraltarGriechenlandGrönlandGrenadaGuadeloupeGuamGuatemalaGuineaGuinea-BissauGuyanaHaitiHeard und McDonaldinselnHoly See (Vatikanstadt)HondurasHongkongUngarnIslandIndienIndonesienIran (Islamische Republik des)IrakIrlandIsraelItalienJamaikaJapanJordanienKasachstanKeniaKiribatiNordkoreaSüdkoreaKuwaitKirgistanLaosLettlandLibanonLesothoLiberiaLybienLiechtensteinLitauenLuxemburgMacaoMazedonienMadagaskarMalawiMalaysiaMaledivenMaliMaltaMarshallinselnMartiniqueMauretanienMauritiusMayotteMexikoMikronesienMoldawienMonacoMongoleiMontenegroMontserratMarokkoMosambikMyanmarNamibiaNauruNepalNiederlandeNiederländische AntillenNeukaledonien (franz.)NeuseelandNicaraguaNigerNigeriaNiueNorfolk-InselnNördliche MarianenNorwegenOmanPakistanPalauPanamaPapua-NeuguineaParaguayPeruPhilippinenPitcairnPolenPortugalPuerto RicoKatarRéunion (franz.)RumänienRussland (Russ. Föderation)RuandaSaint Kitts und NevisSaint LuciaSt. Vincent und die GrenadinenSamoaSan MarinoSão Tomé und PríncipeSaudi-ArabienSenegalSerbienSeychellenSierra LeoneSingapurSlowakei (Slowakische Republik)SlowenienSalomonenSomaliaSüdafrikaSüdgeorgien und die Südlichen SandwichinselnSouth SudanSpanienSri LankaSt. HelenaSaint Pierre und MiquelonSudanSurinamSpitzbergen (Inselgruppe v. Norwegen)SwazilandSchwedenSchweizSyrienTaiwanTadschikistanTansaniaThailandTogoTokelauTongaTrinidad und TobagoTunesienTürkeiTurkmenistanTurks und Caicos IslandsTuvaluUgandaUkraineVereinigte Arabische EmirateVereinigtes Königreich (GB)USA – Vereinigte StaatenUnited States Minor Outlying IslandsUruguayUsbekistanVanuatuVenezuelaVietnamBritische JungferninselnAmerikanische JungferninselnWallis und FutunaWestsaharaJemenJugoslawienSambiaSimbabwe


Die hier erfassten Informationen werden nur für die Sammelbestellung Apple Watch Vintage Stand von ApfelBlog.ch verwendet.

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

var advads_content_p = jQuery(“#apfel-21257211714″).parent().parent().find(“p:not(table p)”).filter(function(){return jQuery.trim(this.innerHTML)!==”"});var advads_content_center_p = advads_content_p.eq( Math.round( ( advads_content_p.length – 3 ) / 2 ) );if( advads_content_center_p.length ) { advads.move(“#apfel-21257211714″, advads_content_center_p, { method: “insertAfter” }); }

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 17.01.2017 at 20:59

Categories: Uncategorized   Tags:

Sammelbestellung: Apple Watch Vintage Stand. [Updated]

Irgendwie hab ich es befürchtet geahnt, als ich den Artikel zu dem Apple Watch Vintage Stand im Macintosh-Design berichtet habe… Und hier ist sie, die Sammelbestellung!

Für diejenigen welche noch keine meiner schon fast legendären Sammelbestellungen mitgemacht haben, hier eine kleine Erklärung. Hin und wieder entdecke ich auf meinen Reisen durch das Internet tolle Gadgets, welche es so in der Schweiz nicht oder kaum gibt. Diese Teile kann man zwar über das Internetbestellen, aber Lieferkosten, je nach Hersteller, von 60 Franken sind jeweils schnell erreicht. Viel zu viel, insbesondere wenn das Objekt der Begierde eigentlich nur 20 oder 30 Franken kosten würde. Meine Lösung, ich nehmen die Bestellungen entgegen, lass eine grosse Lieferung in die Schweiz kommen, vorzugsweise mit Mengenrabatt, und verteile die Ware an die Besteller.

Apple Watch Halter von elago

Das heutige Objekt ist ein Halter für die Apple Watch im Design eines alten Macintosh-Computers. Die Smartwatch wird dann quasi zum Bildschirm. Das tolle an dem Gehäuse, es ist aus weichem Plastik und passt für alle bisher erschienen Apple Watch Modelle. Erhältlich in beige oder anthrazit, bzw. weiss und schwarz.

Apple Watch Vintage Stand Macintosh

Eben hab ich die Bestätigung erhalten. Ich kann euch  Apple Watch Vintage Stand für CHF 26.- anbieten im Rund-um-Sorglos-Paket bis Versand in euren Briefkasten. 

Und so sieht der (noch unbestätigte) Fahrplan aus…

17. Januar – 20. Januar

Registrierung

Wer an dem Apple Watch Vintage Stand interessiert ist, trägt sich im unterstehenden Formular ein.

20. Januar

Offerte

Alle Registrierten Benutzer bekommen nun eine Offerte von mir, was das Gadget mit allen Aufwendungen kostet und den Zahlungsmöglichkeiten.

20. Januar – 25. Januar

Zahlung

Wer von der Aktion profitieren möchte kann in angegebener Frist eine Vorauszahlung machen. Anhand der eingegangenen Zahlungen wird die Bestellung ausgelöst beim Lieferanten.

Februar 2017

Empfang

So schnell wie möglich werden die Gadgets in die Schweiz geliefert und von da an die Besteller versendet.

Registrierung

Ja, ich interessiere mich für eine Bestellung und möchte eine Offerte für Apple Watch Vintage Stand erhalten.

Die Felder mit einer * Markierung müssen zwingend ausgefüllt werden.


Bitte Anzahl wählen…1 Stück2 Stück3 Stück4 Stück5 Stück


Bitte Anzahl wählen…1 Stück2 Stück3 Stück4 Stück5 Stück


AfghanistanAlbanienAlgerienAmerikanisch-SamoaAndorraAngolaAnguillaAntarktisAntigua und BarbudaArgentinienArmenienArubaAustralienÖsterreichAserbaidschanBahamasBahrainBangladeshBarbadosWeißrusslandBelgienBelizeBeninBermudaBhutanBolivienBosnien und HerzegowinaBotswanaBouvetinselBrasilienBritisches Territorium im Indischen OzeanBrunei DarussalamBulgarienBurkina FasoBurundiKambodschaKamerunKanadaKap VerdeKaimaninselnZentralafrikanische RepublikTschadChileChinaWeihnachtsinselnCocos (Keeling) IslandsKolumbienComorosKongoKongo, Demokratische Republik desCook-InselnCosta RicaCote D’IvoireKroatien (Lokaler Name: Hrvatska)KubaZypernTschechische RepublikDänemarkDschibutiDominicaDominikanische RepublikTimor-Leste (Osttimor)EcuadorÄgyptenEl SalvadorÄquatorialguineaEritreaEstlandÄthopienFalkland-Inseln (Malvinas)FäröerFidschiFinnlandFrankreichFrankreich, MutterlandFranzösisch-GuayanaFranzösisch-PolynesienFranzösische Süd- und AntarktisgebieteGabonGambiaGeorgienDeutschlandGhanaGibraltarGriechenlandGrönlandGrenadaGuadeloupeGuamGuatemalaGuineaGuinea-BissauGuyanaHaitiHeard und McDonaldinselnHoly See (Vatikanstadt)HondurasHongkongUngarnIslandIndienIndonesienIran (Islamische Republik des)IrakIrlandIsraelItalienJamaikaJapanJordanienKasachstanKeniaKiribatiNordkoreaSüdkoreaKuwaitKirgistanLaosLettlandLibanonLesothoLiberiaLybienLiechtensteinLitauenLuxemburgMacaoMazedonienMadagaskarMalawiMalaysiaMaledivenMaliMaltaMarshallinselnMartiniqueMauretanienMauritiusMayotteMexikoMikronesienMoldawienMonacoMongoleiMontenegroMontserratMarokkoMosambikMyanmarNamibiaNauruNepalNiederlandeNiederländische AntillenNeukaledonien (franz.)NeuseelandNicaraguaNigerNigeriaNiueNorfolk-InselnNördliche MarianenNorwegenOmanPakistanPalauPanamaPapua-NeuguineaParaguayPeruPhilippinenPitcairnPolenPortugalPuerto RicoKatarRéunion (franz.)RumänienRussland (Russ. Föderation)RuandaSaint Kitts und NevisSaint LuciaSt. Vincent und die GrenadinenSamoaSan MarinoSão Tomé und PríncipeSaudi-ArabienSenegalSerbienSeychellenSierra LeoneSingapurSlowakei (Slowakische Republik)SlowenienSalomonenSomaliaSüdafrikaSüdgeorgien und die Südlichen SandwichinselnSouth SudanSpanienSri LankaSt. HelenaSaint Pierre und MiquelonSudanSurinamSpitzbergen (Inselgruppe v. Norwegen)SwazilandSchwedenSchweizSyrienTaiwanTadschikistanTansaniaThailandTogoTokelauTongaTrinidad und TobagoTunesienTürkeiTurkmenistanTurks und Caicos IslandsTuvaluUgandaUkraineVereinigte Arabische EmirateVereinigtes Königreich (GB)USA – Vereinigte StaatenUnited States Minor Outlying IslandsUruguayUsbekistanVanuatuVenezuelaVietnamBritische JungferninselnAmerikanische JungferninselnWallis und FutunaWestsaharaJemenJugoslawienSambiaSimbabwe


Die hier erfassten Informationen werden nur für die Sammelbestellung Apple Watch Vintage Stand von ApfelBlog.ch verwendet.

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

var advads_content_p = jQuery(“#apfel-2401814475″).parent().parent().find(“p:not(table p)”).filter(function(){return jQuery.trim(this.innerHTML)!==”"});var advads_content_center_p = advads_content_p.eq( Math.round( ( advads_content_p.length – 3 ) / 2 ) );if( advads_content_center_p.length ) { advads.move(“#apfel-2401814475″, advads_content_center_p, { method: “insertAfter” }); }

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - at 20:59

Categories: Uncategorized   Tags:

Die wohl beste und schönste Apple Watch Halterung für Apple-Fans.

Mir der aktuellen Apple Watch Series 2 kann ich drei bewegte Tage und zwei ruhige Nächte in der Gangreserve erleben, ohne dass die Apple Smartwatch an’s Kabel muss. Die Batterieleistung hat eine enorme Verbesserung erfahren im Vergleich zum ersten Modell. Dennoch ist eine Ladezeit früher oder später unabkömmlich. Aber wenn die Apple Watch schon geladen werden muss, dann bitte mit Stil!

Bisher musste meine Apple Watch ganz herkömmlich mit dem im Lieferumfang enthaltenen, magnetischen Ladekabel geladen werden. Hin und wieder hab ich versucht mir selber eine Halterung aus LEGO für die Apple Watch zu bauen. Aber jetzt hab ich das richtige Produkt gefunden. Die Firma elago stellt diverse Cases, Halterungen und andere nützliche Gadgets rund um die Produktpalette von Apple her. Unter anderem nun eine Apple Watch Halterung in Form eines kleinen Macintosh Computers.

Apple Watch Halter von elago

Die Idee ist nicht nur sehr nützlich für die Apple Watch auf dem Nachttisch zu platzieren, sondern haucht den kleinen Computer auch ein bisschen Leben ein. Das Case ist aus weichem Silikon und kann so die Uhr nicht zerkratzen. Besonders nützlich, das Case ist flexible genug, dass es alle aktuell erhältlichen Modelle aufnehmen kann. Egal ob gross oder klein, alt oder neu.

Apple Watch Halter von elago

Das Produkt gibt es für kleine 15 Dollar drüben bei Amazon, dafür schlägt die Lieferung in die Schweiz mit satten 47 Dollar zu. Alternativ kann die Halterung auch bei elago selber für 25 Euro bestellt werden, die Lieferung kostet dann noch weitere 19 Euro.

Wer gerne eine solche Apple Watch Halterung haben möchte, der kann mit etwas Glück auch ein Exemplar hier bei ApfelBlog.ch gewinnen. Tragt dazu einfach unten in den Kommentaren ein, warum gerade du diese Halterung unbedingt für deine  Apple Watch gewinnen solltest. Unter allen erfassten Kommentaren bis und mit dem 27. Januar 2017 wird die Halterung verlost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

var advads_content_p = jQuery(“#apfel-22076757384″).parent().parent().find(“p:not(table p)”).filter(function(){return jQuery.trim(this.innerHTML)!==”"});var advads_content_center_p = advads_content_p.eq( Math.round( ( advads_content_p.length – 3 ) / 2 ) );if( advads_content_center_p.length ) { advads.move(“#apfel-22076757384″, advads_content_center_p, { method: “insertAfter” }); }

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 13.01.2017 at 20:48

Categories: Uncategorized   Tags:

Designed by Apple in California – In weiteren Ländern erhältlich.

Es das wohl umstrittenste Apple Produkte von 2016: Das Buch „Designed by Apple in California“ von Apple. Es zeigt einen Überblick über 20 Jahre Apple Design mit 450 Fotografien der uns wohl bekannten Produkte und deren Herstellungsprozesse. Was wie ein Portfolio von Jony Ive wirkt, soll es aber eine Erinnerung an Steve Jobs sein.

Designed by Apple in California

Umstritten ist das Werk daher, weil es bisher kaum ein Hersteller geschafft hat ein Buch über die eigenen Produkte zu verkaufen und vor allem zu einem sehr stolzen Preis. Wer schon länger bei ApfelBlog.ch mit liest, der kennt vielleicht das Buch Iconic? Das Buch wurde von einem Apple-Fan realisiert, welcher über 500 Apple Produkte gesammelt und mit wunderbaren Fotografien in einem Buch verewigt hat. Iconic kostet rund 75 US-Dollar und beinhaltet so ziemlich alle Apple Produkte, das offiziellen Apple-Buch beginnt erst beim iMac und ist für rund 200 Euro zu haben.

Zu beginn war das Apple Buch nur im Apple Online Shop von Australien, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Hongkong, Japan, Korea, Taiwan und den USA sowie in ausgewählten, amerikanischen Apple Stores erhältlich. Neu ist das Buch auch in Brasilien, Kanada, Italien, Niederlanden, Neuseeland, Norwegen, Irland, Spanien, Schweden und Singapur erhältlich. Die Schweiz fehlt weiterhin.



(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

var advads_content_p = jQuery(“#apfel-41849092875″).parent().parent().find(“p:not(table p)”).filter(function(){return jQuery.trim(this.innerHTML)!==”"});var advads_content_center_p = advads_content_p.eq( Math.round( ( advads_content_p.length – 3 ) / 2 ) );if( advads_content_center_p.length ) { advads.move(“#apfel-41849092875″, advads_content_center_p, { method: “insertAfter” }); }

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 12.01.2017 at 06:16

Categories: Uncategorized   Tags:

10 Jahre iPhone.

Heute vor 10 Jahren hat Steve Jobs das iPhone vorgestellt. Damals verkündete der verstorbene Apple-Gründer drei revolutionäre Produkte: Einen iPod-Musicplayer mit Touchscreen, ein neues Telefon und ein Internet-Kommunikationsgerät.

Heute ist das iPhone, bzw. das Smartphone eine Selbstverständlichkeit. Man muss dazu aber auch sagen, Apple hat weder den Touchscreen beim Mobiltelefon erfunden, noch gab es den App Store und auch die damals schon mögliche UMTS-Technologie wurde nicht verwendet und ist dennoch als Erfinder der Smartphones bekannt geworden.

Lange Zeit war Apple das Mass aller Dinge für die Smartphones. Aber warum? Weil Apple das Smartphone benutzbar gemacht hat und damit die breite Masse an möglichen Kunden erreichen konnte. Natürlich hat auch eine gehörige Portion selbstbewusst sein und Marketing eine Rolle gespielt.

Ich weiss noch, damals im Januar 2007 habe ich mich bereits mit dem Gedanken auseinandergesetzt, dem Apple Computer eine neue Chance zu geben. Warum? Weil mich das Prinzip des iPods überzeugt hat. Und dann kam Steve Jobs und wollte endlich das Internet auf dem Mobiltelefon benutzbar machen… Ganz ohne die kleinen kaum benutzbaren Tastaturen und Eingabestiften. Ich wusste, ich muss ein iPhone haben!

Und das war gar nicht so einfach! Zum einen gab es das Original iPhone nur in den USA, zum anderen konnte das Apple Smartphone nur mit einer SIM-Karte von at&t benutzt werden. Import & Jailbreak war also angesagt. Dank meinem Vielflieger-Freund Manuel bin ich dann im März 2008 zu meinem iPhone mit 8GB Speicher gekommen.







In diesem Herbst soll nun also das Jubiläums-iPhone auf den Markt kommen. Die Gerüchte überschlagen sich bereits und die Erwartungen sind gross. Kein leichtes Unterfangen für Apple, denn die ganze IT-Branche ist etwas umkreativ geworden in den letzten zwei, drei Jahren. Ob Virtual und Augmented Reality aus der Krise helfen kann? Wir werden es erleben…

Wie bist du zum ersten iPhone gekommen? Was hast du in den letzten 10 Jahren mit dem iPhone erlebt?



(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

var advads_content_p = jQuery(“#apfel-4577718522″).parent().parent().find(“p:not(table p)”).filter(function(){return jQuery.trim(this.innerHTML)!==”"});var advads_content_center_p = advads_content_p.eq( Math.round( ( advads_content_p.length – 3 ) / 2 ) );if( advads_content_center_p.length ) { advads.move(“#apfel-4577718522″, advads_content_center_p, { method: “insertAfter” }); }

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 09.01.2017 at 05:44

Categories: Uncategorized   Tags:

Foldio2 – Kleines Foto-Studio, ganz gross.

Drüben bei Kickstarter gibt es immer wieder spannende und unterstützenswerte Projekte. Leider kann ich nicht alles mitfinanzieren und hin und wieder verpasse ich auch gute Projekte. Ein Projekt, was mich fasziniert, aber dann leider ungewollt meine Aufmerksamkeit verloren hat, war Foldio. Wieder entdeckt hab ich Foldio bei Fancy. Inzwischen wurde das Produkt verbessert und ausgebaut, bzw. vergrössert. Foldio ist ein zusammenfaltbares Studio für Produktaufnahmen. Zusammengefaltet ist Foldio2, das Nachfolger-Projekt, eine kleine Tragemappe mit den Abmessungen 40cm x 35cm x 3cm.

Mit wenigen Handgriffen kann die Mappe in eine Box verwandelt werden. Dank den eingebauten Magneten geht das sehr schnell und schon hat man eine Studio Box von 35cm x 35cm x 35cm. Ebenfalls integriert sind zwei leuchtstarke LED-Schienen, bei denen die Helligkeit stufenlos eingestellt werden kann. Darüberhinaus sind in der Foldio2 Paket vier unterschiedliche Hintergrunde enthalten. Klassisch weiss und schwarz, aber auch grau und grün ist enthalten. Grün braucht man besonders für die Greenscreen, wenn das Objekt in ein Bild mit einem anderen Hintergrund platziert werden soll. Für solche Effekte bietet Foldio eine eigene App an. Die farbigen Bahnen werden ganz einfach mit einem Magnetstreifen an die Decke geklemmt.Und wer dann noch 360-Grad-Fotos von seinen Produkten schiessen möchte, für den gibt es noch den zugehörigen Drehteller.

Foldio2 Foto Studio Box

Leider lässt sich Foldio2 nicht von Fancy in die Schweiz liefern, aber zum Glück kann man Foldio und Foldio2 direkt beim Hersteller ORANGEMONKIE bestellen und in die Schweiz liefern lassen.

AirPods

Bildquelle: Renato Mitra

Für Produktbilder wie das MacBook Pro ist die Foldio2 Studio Box leider schon wieder zu klein. Aber für die kleineren Produkte eignet sich die Box hervorragend. Platzsparend, schnell aufgebaut und sorgt für tolle Bilder dank den professionellen Hintergründen und dem LED-Licht. Mit Zubehör wie App und Drehteller können Produkte bis ca. 20 Centimeter wunderbar abgebildet werden.

Jetzt steht einem grossen Foto-Shooting mit all meinen Lego-Figuren nichts mehr im Weg…



(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

var advads_content_p = jQuery(“#apfel-4508653524″).parent().parent().find(“p:not(table p)”).filter(function(){return jQuery.trim(this.innerHTML)!==”"});var advads_content_center_p = advads_content_p.eq( Math.round( ( advads_content_p.length – 3 ) / 2 ) );if( advads_content_center_p.length ) { advads.move(“#apfel-4508653524″, advads_content_center_p, { method: “insertAfter” }); }

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 04.01.2017 at 05:42

Categories: Uncategorized   Tags:

Ist der Mac ein Auslaufmodell?

In den letzten Jahren hat Apple vor allem beim iPhone und dem iPad die Entwicklung vorangetrieben. Alle Modelle in der Mac Familie sind vernachlässigt worden. Zwar gab es hinsichtlich der Performance Verbesserungen, aber das war’s dann auch schon. So sehr ich auch die Touch Bar beim MacBook Pro mag, wie auch die neu entwickelte Tastatur mit dem Butterfly Mechanismus, den meisten Endkunden ist es nicht genug Weiterentwicklung. Beim MacBook Air und dem iMac hat sich schon länger nichts mehr getan, noch trauriger schaut es beim Mac Pro und Mac mini aus.

Mac Family

Ist der Mac bei Apple ein Auslaufmodell? Glaubt Apple nicht mehr an den Computer und konzentriert sich voll auf Tablet und Smartphone?

Aktuell mache ich einen Selbsttest und habe mein MacBook Air schon eine ganze Weile nicht mehr aufgestartet. Dafür bin ich fast nur noch mit dem grossen iPad Pro, Apple Pencil und dem Smart Cover unterwegs. Bisher ging auch alles gut. Naja, das meiste… Durch den Umstand, dass das iPad Pro auf iOS läuft, hab ich nicht meine gewohnten Programme wie Final Cut oder ForkLift und Brackets. Entwicklungs- und Designarbeiten mache ich am liebsten am heimischen Arbeitsplatz mit dem iMac, oder zumindest an einem grossen Bildschirm. Hier wird auch die grösste Veränderung in den nächsten Monaten erwartet, nämlich, dass die Tastatur für iMac, Mac Pro und Mac mini die Touch Bar und den Fingerprint bekommt. Ansonsten erwartet man in diesem Jahr nur die üblichen Performance-Anpassungen…

Sollte sich diese Entwicklung bewahrheiten, dann verspielt sich Apple langsam aber ganz sicher die Loyalität der First-Mover, der Leute welche nicht nur ein hübsches, sondern auch ein zuverlässiges und starkes Notebook wünschen und brauchen. Mein Wunsch an die kommenden Mac-Computer sind stärkere Grafikkarten und mehr Performance, so dass Virtual Reality auch endlich in der Mac-Welt Einzug halten kann!

Wie sieht es bei euch aus? Braucht ihr neben dem Smartphone und Tablet noch einen „echten“ Computer? Eher ein Notebook oder Desktop-Rechner? Erfüllen die aktuellen Mac-Computer eure Anforderungen? Oder was braucht ihr?



Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 03.01.2017 at 05:40

Categories: Uncategorized   Tags:

Was bisher zum iPhone 8 bekannt ist…

In diesem Jahr, dem zehnjährigen iPhone-Jubiläum, soll ein ganz spezielles Apple iPhone auf den Markt kommen. Die Erwartungen nach dem iPhone 6SE und, bzw. iPhone 7 und iPhone 7 Plus, sind gross! Selbst die Mitbewerber befürchten, dass Apple die langweiligen Updates in diesem Jahr auslassen will und endlich wieder ein iPhone mit einem Wow-Faktor auf den Markt bringen möchte. Ob es Apple gelingen wird, dass werden wir wohl im Herbst erfahren. Bis dahin bleibt uns nichts anderes übrig als die aktuellen Gerüchte zu sammeln. Hier ein Übersicht, was bisher vermutet wird:

Bildschirm

Es werden wieder zwei Grössen beim diesjährigen iPhone erwartet. Eine kleinere Variante mit dem bisher bekannten 4,7-Zoll Display und eine Plus-Variante mit einem etwas grösseren 5,8-Zoll Display. Das grössere Modell soll abgerundete Ränder haben, welche aber auch noch als Display wahrgenommen und benutzt werden können. Wahrscheinlich wird dann auch der Home-Button im Display platziert sein. Es sollen AMOLD/OLED Displays zum Einsatz kommen.

Gehäuse

Apple wird sich, so sagen es die Gerüchte, in diesem Jahr von Aluminium verabschieden und das iPhone 8 kommt wieder in Glas. Vorne wie hinten… Neben den bisherigen Farben sollen Neue dazukommen wie beispielsweise Rot.

Kabelloses Laden

Was bei den Mitbewerber bereits gang und gäbe ist, und übrigens auch schon vielen Autobauer unterstützt wird, soll nun endlich auch bei den Apple Smartphones ankommen: Wireless Charging. Die Apple Watch kann es schon länger, das iPhone noch nicht. In diesem Jahr soll sich das ändern.

Augmented Reality

Augmented Reality und Virtual Reality ist im Grunde nichts neues, hat im Vergangenen Jahr aber einen Teil der breiten Masse erreicht und insbesondere AR wird ein grosses Potential zugeschrieben. Hier vermutet man, dass Apple auf den Zug aufspringen wird und noch in diesem Jahr ein Massenprodukt bringen wird. Es wird vermutet, dass das iPhone 8, so weit möglich, Augmented Reality und Virtual Reality unterstützt. Google, Samsung und Facebook sind hier schon zwei Schritte weiter und bieten bereits Produkte und Nebenprodukte zu den Themen an. Apple muss hier schneller adaptieren oder mit einer bahnbrechenden Idee, bzw. Produkt, überzeugen.

Was muss das iPhone 8 können?

Was wünschst, oder erhoffst, du dir vom iPhone 8? Reicht ein normales Update wie bessere Prozessoren und bessere Kamera noch? Was braucht das iPhone 8 um zu seiner bisherigen Grösse zurückzukommen?

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 02.01.2017 at 07:47

Categories: Uncategorized   Tags:

iPhone 7 und iPhone 7 Plus in Jet White.

Die Gerüchteküche hat bereits vor Jahresende angekündigt, dass Apple bald ein iPhone 7 und iPhone 7 Plus in Jet White, bzw. Diamantweiss bringen könnte. Die Mockups dazu sehen gar nicht so schlecht aus. Ich persönlich mag das iPhone 7 Plus in Jet Black, bzw. Diamantschwarz sehr. bei der schwarzen Version weiss man kaum wo der Bildschirm anfängt und aufhört, zumindest wenn das Display nicht leuchtet. Dieser Effekt fällt beim Jet White natürlich aus.

Noch mehr Zuspruch bekommt das iPhone 7 in Jet White dank dem Tweet von Sonny Dickson. Er hat in den letzten Jahren zuverlässige Enthüllungen bei noch nicht veröffentlichten Apple Produkten publik gemacht.

Würde euch ein iPhone 7 oder iPhone 7 Plus in Jet White interessieren? Oder wartet Ihr lieber noch 10 Monate auf das Jubiläums- iPhone?

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 01.01.2017 at 08:54

Categories: Uncategorized   Tags:

See you in 2017.

Keine Frage, das Jahr 2016 war für mich herausfordernd, anstrengend, kräfte- und zeitraubend aber dennoch spannend, lehrreich und unterm Strich eigentlich ganz gut! Hin und wieder hat mir die Zeit für ApfelBlog.ch gefehlt und vielleicht habe ich in den vergangenen zwei Jahren das eine oder andere Experiment zu viel gemacht… Ich freue mich aber ganz besonders über das neue Design auf ApfelBlog.ch:

ApfelBlog.ch 2016

Auch hier hat es den einen oder anderen zusätzlichen Schritt benötigt um dahin zu kommen und die Optimierungen sind noch nicht abgeschlossen. Aber schon lange hab ich mir ein reduziertes, auf den Inhalt konzentriertes Design gewünscht, wie ich es schon länger bei MINIBlog.ch oder ELEKTROAUTOBLOG.COM habe. Das neue Design ist quasi ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk, denn Ende April 2017 wird das ApfelBlog.ch satte 10 Jahre alt! Daher nur ein kurzer Rückblick in das vergangene Jahr. Während den vergangenen 365 Tagen konnte ich euch 121 neue Beiträge schreiben und hab nun nicht weniger als 3398 veröffentlichte Beiträge mit 50’600 Kommentaren. Der beliebteste Beitrag von 2016 stammt aus dem letzten Jahr mit der Frage „Wann gibt es Zifferblätter von Drittanbietern für die Apple Watch?„… Erfreulicherweise gehen die Besucherzahlen, nach der letztjährigen Talfahrt, wieder nach oben mit über einer Million Seitenaufrufe.

 

Vielen Dank!

An dieser Stelle will ich mich herzlichst bei allen Lesern, Blogger, Sponsoren und Unterstützer jeglicher Art bedanken! Ich bin ein leidenschaftlicher Blogger, aber Feedback, Zuspruch, Widerspruch, andere Meinungen und Kommentare motivieren mich noch mehr meine Blogs mit (hoffentlich) nützlichem Inhalt zu bespielen und Diskussionen anzuregen. Vielen Dank! Euch allen wünsche ich einen guten Rutsch in ein glückliches und gesundes Jahr 2017!

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 31.12.2016 at 07:50

Categories: Uncategorized   Tags:

Diese Apple Produkte enden mit dem Jahr 2016.

Nicht nur das Jahr 2016 endet in wenigen Tagen, bzw. Stunden, sondern auch einige Apple Produkte wird man offiziell spätestens ab 2017 nicht mehr kaufen können. Apple war sich noch nie zu schade, Produkte einfach einzustellen um andere Geräte und Kategorien zu fördern oder nebensächliche Produkte einfach mal zu entrümpeln. So müssen wir uns in diesem Jahr von einigen Apple-Geräten verabschieden. Folgende Produkte wird Apple einstellen:

 

MacBook Air 11″

MacBook Air 11"

Apple hat im Oktober angekündigt, die Produktion vom kleinen MacBook Air mit 11-Zoll Display einzustellen. Offiziell gibt es nur noch das 13″ MacBook Air. Wer noch ein kleines MBA will, der muss sich bei Dritthändler auf die Suche machen.

 

Thunderbolt und LED Cinema Display

Im Apple Shop kann man keine Bildschirme von Apple mehr finden. Weder das Thunderbolt Display, noch das LED Cinema Display. Vielleicht haben einige wenige Händler noch ein Exemplar?

 

AirPort Time Capsule, AirPort Extreme, und AirPort Express

AirPort Time Capsule

Im November hat Apple angekündigt, die AirPort Produktlinie einzustellen. Noch sind die Geräte erhältlich. Wer also noch ein Router von Apple will, muss sich beeilen. Ansonsten kann man sich bereits mit den Produkten der Mitbewerber vertraut machen. Ich liebäugle schon mal mit den Router von Google. Nach dem sich Apple damals von der Kamera und Druckerkategorie verabschiedet hat, überlässt man nun auch die Router-Sparte den Mitbewerbern.

 

MagSafe

MagSafe 2

Ein grosser Verlust für die Sicherheit. Apple-Fans haben MagSafe geliebt, weil man über das Kabel stolpern konnte, ohne das MacBook auf den Boden zu reissen. Mit der Einführung des Markenübergreifenden Standard USB-C hat sich das aber geändert. Nun ist das MacBook wieder fest mit dem Ladekabel verbunden. Abhilfe schafft aber BreakSafe von Griffin.

 

Apple TV (3. Generation)

Apple TV

An Apple TV wird Apple noch festhalten. Allerdings nur noch an der vierten Generation und neuer. Meiner Meinung nach lohnt es sich nicht mehr das alte Apple TV zu kaufen, denn die vierte Generation hat wesentlich mehr zu bieten.

 

iPad Air (1. Generation)

iPad Air

Mit dem iPad Air 2 und dem kleinen iPad Pro musste das Original iPad Air im Apple Store platz machen und wurde aus dem Sortiment genommen. Bezüglich der Performance eine gute Entscheidung. Zwar gibt es auch in meiner Familien noch ein Original iPad was im Einsatz ist, die Geschwindigkeit bei der Benutzung lassen sich aber durchaus mit einer Schildkröte vergleichen. Wenn Apple das iPad als Post-Computer-Gerät etablieren will, dann muss auch mehr Power her!

 

Game Center App

Game Center in IOS 7 mit iPad

Schon bemerkt? Die Game Center App ist mit dem neuen iOS verschwunden, bzw. wurde in iOS integriert. Ihr könnt unter „Einstellungen“ > „Game Center“ noch einige der Funktionen wiederfinden.

 

iOS 9

iOS 9.3 Safari Mail Links können nicht geöffnet werden

Nein, iOS 9 selber ist noch nicht ganz verschwunden auch wenn die Upgrade-Rate bei iOS jeweils sehr hoch ist. Was allerdings nicht mehr unterstützt wird ist der Downgrad von iOS 10 auf iOS 9.3.5. Wer auf iOS 10 ist, kommt nicht mehr weiter runter.

 

Mac OS X

OS X Mavericks

Lange hat uns der Name OS X für das Mac-Betriebssystem begleitet. Vielleicht sogar zu lange. Apple hat sich nun von der Namensgebung verabschiedet und nennt das Betriebssystem nun macOS. Damit passt es auch besser in die Landschaft der anderen Betriebssysteme wie iOS, watchOS, und tvOS.

 

Apple Store

Keine Angst, die Stores gibt es noch. Allerdings spricht Apple nicht mehr von den Apple Stores, sondern Apple, gefolgt von der Lokalität. Der Apple Store in der Stadt Zürich nennt sich einfach „Apple Bahnhofstrasse“ und in Basel „Apple Freie Strasse“.

Hab ich noch was vergessen? Welches der oben genannten Produkte wirst du vermissen?

 

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 30.12.2016 at 12:46

Categories: Uncategorized   Tags:

550 Franken günstiger: MacBook Pro 15″ mit Touch Bar.

Weihnachten ist vorbei und hoffentlich hattet ihr eine gute Zeit mit euren Freunden und der Familie. Ich weiss ja nicht was ihr euch so zu Weihnachten gewünscht habt, aber vielleicht kommt jetzt der perfekte Zeitpunkt um sich mal selber ein Geschenk zu machen! Heute darf ich euch in Zusammenarbeit mit microspot.ch das neue MacBook Pro mit 15″-Display und Touch Bar in Spacegrey anbieten.

MacBook Pro 15" mit Touch Bar

Das MacBook Pro kommt mit einer ansehnlichen Ausstattung. Angetrieben wird das MBP mit einem 2,7 GHz Quad‑Core Intel Core i7 Prozessor und einem Arbeitsspeicher von 16 GB. Die Daten werden auf einem 512 GB SSD Speicher abgespeichert. Für die Darstellung sorgt ein Radeon Pro 455 Grafikprozessor mit 2 GB Speicher auf dem 15,4″-Display mit 2880 x 1800 Pixeln.

Bei Apple kostet das MBP 3149.- Franken, bei microspot.ch ist der Tagespreis bei 3139.- Franken und mit dem ApfelBlog.ch-Rabattcode nur noch CHF 2599.-! Im Vergleich zum Apple Shop spart man also 450 550 Franken für ein sehr gut ausgestattetes MacBook Pro. Und so könnt ihr von der Aktion profitieren:

  1. Leg das MacBook Pro in den microspot.ch-Warenkorb auf der Website
  2. Vom Warenkorb weiter zur Kasse
  3. Ein Login erstellen oder mit dem bestehenden Login anmelden
  4. Lieferadresse ausfüllen
  5. Beim Kaufprozess „Kasse“ kann der Gutscheincode erfasst werden
  6. Und dafür braucht ihr im Feld „Gutscheincode“ nur den Promocode „apfelblog30“ einzugeben

Jetzt bestellen!

Die Aktion dauert bis und mit dem 4. Januar 2017. Wie immer dürft ihr eure Freunde, Feinde, Bekannten und Verwandten natürlich über diese Aktion benachrichtigen und ebenfalls profitieren lassen.

 

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 28.12.2016 at 09:18

Categories: Uncategorized   Tags:

Sponsored App Review: Zalando – Einmal App, immer App.

Für Fashion-Shops bin ich wohl einer der schwierigsten Kunden überhaupt. Zum einen kaufe ich nicht gerne Kleider ein. Und wenn, dann will ich ganz gezielt was kaufen, eine kompetente Beratung und schnell wieder raus. Sollte ich Online was kaufen, dann muss es einfach, übersichtlich und reibungslos funktionieren. Dazu muss ich gestehen, bisher hab ich noch nie was bei Zalando gekauft. Um so mehr freue ich mich die Zalando App im Rahmen eines Sponsored App Review unter die Lupe zu nehmen.

Zalando App – Einmal App, immer App.

Nach dem Laden der App war ich schon mal positiv überrascht. Die App ist sehr aufgeräumt und entspricht exakt meinen Design-Vorstellung einer übersichtlichen Mobile App. Grosse Schriften, grosse Bilder, alles prima aufgeräumt und hauptsächlich nur Inhalte in einer, maximal zwei Spalten. Die Inhalte waren mir jetzt etwas zu weiblich, was mich veranlasst hat rasch ein Profil zu erstellen. Auch hier, ein einfaches Anmeldeformular ohne Schnick-Schnack dafür rasch erledigt. Spätestens jetzt, wenn ich angegeben habe, dass ich ein Mann bin und mich für Männer-Mode interessiere, bekomme ich nur noch Herren Mode in der App. Leider haben das viele Mitbewerber bis heute nicht geschafft, noch nicht mal in den personalisierten Mails. Bei Zalando hingegen klappt das wunderbar.

Zalando App

Die Suche hilft bei der Stichwortauswahl mit und wenn man bei den Treffern überfordert ist, kann man mittels Verfeinerung die Auswahl einschränken. Toll wäre natürlich, wenn ich in der App meine Masse eingeben könnte und daher immer die richtige Grösse bei den gewünschten Kleidungsstücken ausgegeben werden. Meiner Meinung nach der grösste Pain in der Modebranche und unter anderem ein Grund warum ich Kleiderkauf nicht mag: Jede Marke interpretiert die genormten Kleidergrössen ein bisschen anders. Heisst, ich bräuchte eine Masstabelle für jede Marke und auf Anhieb die richtige Grösse zu bestellen. Denn was ich nicht mag ist, auch bei kostenlosem Versand, Kleider mehrmals hin und her schicken, bis endlich die richtige Grösse gefunden ist.

Zalando App

In der App kann ich mich aber von fertigen Outfits inspirieren lassen, kann neben den Lieblingsmarken auch einzelne Stücke vormerken und später bequem in den Warenkorb legen. Bezahlt wird übrigens per Vorauskasse, Rechnung, PostFinance, Paypal oder Kreditkarten. Alle Zahlungsmöglichkeiten kommen ohne zusätzliche Kosten aus.

Zalando App auf der Apple Watch

Nicht nur auf dem iPhone findet sich die Zalando App, sondern auch auf der Apple Watch. Der erstmalige Start auf der Apple Watch Series 2 hat einen Moment gebraucht. Dann waren aber die neuen Produkte auch über’s Handgelenk abrufbar. Zugegeben, die Apple Watch App bring keinen riesigen Mehrwert…

Zalando App in iMessage

Das der iMessage App von Zalando kann man ganz schnell und einfach die vorgemerkten Kleidungsstück mit allen nötigen Informationen an den persönlichen Stilberater schicken. In meinem Fall wäre das meine Frau. So kann ich sicher gehen, dass ich nichts bestelle, was sowieso ungetragen wieder den Rückweg antreten muss. Ziemlich nützlich um nicht irgendwelche Screenshots und Links herum zu schicken.

Nützliche Foto-Suchfunktion

Falls ihr mal jemanden auf der Strasse seht mit einem schönen Sakko oder einer tollen Bluse, so könnt ihr rasch ein Foto schiessen und mit der Zalando-Datenbank abgleichen lassen. Zalando erkennt die Farbe und das ungefähre Schnittmuster, dank der Vorauswahl der Kleidungskategorie können ähnliche Kleidungsstücke angezeigt werden. Man kann direkt Fotos schiessen, oder später aus der Foto-App Bilder hochladen.

Was kostet diese Shirt bei Zalando?

Mit der Barcode-Scanner-Funktion können Kleidungsstücke bei den Mitbewerber mit Zalando abgeglichen werden. Sei es um die Preise zu vergleichen, oder sich das Stück vorzumerken für einen späteren Einkauf. Zugegeben, es ist nicht gerade die Feine Art, dass man die Mitbewerber Kleider ausstellen lässt und die Kunden dann aber bei Zalando einkaufen. Verbieten lässt sich der Preisvergleich dennoch nicht.

Mein Fazit

Die Zalando App ist wirklich gut gelungen. Wie eingangs erwähnt, wünschte ich mir noch etwas mehr Personalisierungsmöglichkeiten, so dass, egal welches Kleidungsstück ich auswähle, immer die passende Grösse angezeigt bekomme. Das würde mir den Einkauf sehr erleichtern. Aber davon abgesehen gibt es spannende Funktionen in der App zu entdecken und dank der schnellen, einfachen und übersichtlichen Umsetzung macht das Bedienen der App richtig Freude. Meinem ersten Einkauf bei Zalando steht kaum mehr was im Weg, ausser dem herausfinden der Masse und den Grössen-Interpretationen der Mode-Marken…

Die Zalando App gibt es hier auf der folgenden Seite oder natürlich im Apple App Store, bzw. Google Play Store.

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 20.12.2016 at 06:12

Categories: Uncategorized   Tags:

Pech mit den Verfügbarkeiten…

Im Moment scheine ich ein echter Pechvogel zu sein, zumindest wenn es um die Verfügbarkeiten von Gadgets geht. Beim iPhone 7 Plus in Diamantschwarz musste ich knapp 3 Monate warten, bis es das glänzende  Smartphone endlich zu mir geschafft hat.

Noch während der Wartezeit hab ich mich auf dem Markt der Drohnen umgeschaut und für die kompakte DJI Mavic entschieden.

DJI Mavic

Während die vorzeitigen Besteller bereits Mitte Oktober in den Genuss der kleinen Drohne gekommen sind, müssen alle anderen warten. Sehr lange warten… Voraussichtlich wird es Januar oder Februar 2017 bis man wieder liefern kann, dabei heisst es in den meisten Portalen, dass „in Kürze geliefert“ werde.

Und dann hab ich am Freitag noch eine Überraschung erlebt. Zwar hab ich die langersehnten AirPods sehr früh und schnell bestellt. Nach dem Checkout wurde mir der Liefertermin 20. Dezember genannt. Weniger Minuten später hat die Community bereits gemeldet, dass die Wartezeiten auf 4 Woche verschoben wurden… Am Freitag meldete Apple plötzlich, dass man meine Kreditkarte nicht belasten könnte. Nach Abklärungen mit dem Kartenherausgeber und zwei Einkäufen auf unterschiedlichen Portalen war klar, es liegt nicht an der Karte. Gegen Abend meldete Apple auch, dass alles in Ordnung sei, bloss der Liefertermin wurde um eine Woche auf 27. Dezember geschoben…

Klar, das alles ist kein Weltuntergang. Dennoch beobachte ich an verschiedenen Stellen, dass Lieferversprechen gegenüber Händler und Kunden nicht eingehalten werden können. Ob es am Erfolg liegt und man mit Bestellungen unerwartet überflutet wird, unglückliche Berechnungen bei den Lieferketten oder bewusste kleine Produktionsmengen, um das Risiko einer Überproduktion zu verhindern, es ist ein gefährliches Spiel… Schnell verlieren Kunden das Interesse an Produkten wenn Hersteller Monate für die Auslieferung benötigen. Kommt dazu, dass wir in einer so schnelllebigen Gesellschaft leben, dass Produkte von den Mitbewerber bereits wieder überholt sind, bevor diese überhaupt ausgeliefert werden können…

Ich wünschte, alle Hersteller nehmen sich den Spruch von Steve Jobs wieder mehr zu Herzen:

Real Artists ship!

Ist mein Produkt verfügbar?

Wer gerne wissen will, ob das gewünschte Produkt, in der gewünschten Konfiguration im Apple Store verfügbar ist, dann solltet ihr einen Blick auf iStockNow.com werfen. Da können gefragte Produkte wie iPhone, in allen Variationen, die Apple Watch, die neuen Mac Book Pro, DJI Magic Drohne oder die AirPods in Real-Time abgefragt werden. Ein toller, einfacher, übersichtlicher aber seht nützlicher Service!

iStockNow.com

Und? Auf welches Gadget wartest du noch?

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 19.12.2016 at 05:51

Categories: Uncategorized   Tags:

Meine Erfahrungen mit der Apple Watch 2.

Seit Ende September 2016 darf ich die Apple Watch 2 testen, zur Verfügung gestellt von Apple Schweiz. Auch die erste Apple Watch hatte von der ersten Stunde an täglich am Handgelenk, auf eigene Initiative. Es wird nun also Zeit die Unterschiede der beiden Smartwatches ausfindig zu machen.

[ecko_fullpage_image]Apple Watch 2[/ecko_fullpage_image]

Vom Formfaktor hat sich bekanntlich nichts verändert, bzw. die neue Apple Watch ist ein hauch dicker als der Vorgänger, merkt man im direkten Vergleich aber nicht. Der Formfaktor bleibt aber der gleich und das hat einige Apple-Fans enttäuscht, dabei hat es aber auch sein Gutes. Zubehör, wie die zahlreichen Armbänder, sind kompatibel mit allen Apple Watch Versionen. Im Innern der Apple Watch Series 2 hat sich hingegen einiges verändert.

Schnellere Prozessoren

Dank dem Software Update auf 3.0 wurde auch die erste Generation der Apple Watch etwas selbständiger. Die Apps können auch ohne iPhone als Mutterschiff funktionieren. Hier zeigen sich aber bereits erste Unterschiede der Generationen. Während das Laden der Apps bei der Apple Watch Series 1 ewig dauert, ist die Apple Watch Series 2 viel schneller. Spürbar schneller! Apps sind teilweise sofort nach dem Aufrufen da, während man bisher bei der ersten Apple Watch viele Sekunden warten musste.

Heller Bildschirm

Der verbaute Bildschirm hat zwar die gleiche Grösse und Auflösung wie beim Vorgängermodell, ist aber um ein vielfaches Heller. Somit kann der Inhalt auch bei Sonnenschein am Strand bestens abgelesen werden. Das habe ich persönlichen an den Stränden von Thailand getestet und meine Empfehlung aussprechen.

Wasserdicht

Die Apple Watch 2 ist, wie man unschwer an den vielzähligen Werbespots erkennen kann, wasserdicht!

Meiner Meinung nach war auch die erste Generation schon wesentlich mehr als nur Spritzwasserfest, Apple hat zur Sicherheit aber dementiert. Persönlich hab ich die Uhr aber nie für Badespass, Wellness oder Schwimmbad ausgezogen und es hat ihr nicht geschadet. Jetzt, mit der wasserdichten Apple Watch 2 muss ich mir gar keine Sorgen mehr machen. Es empfiehlt sich aber für Schwimmer nicht umbedingt die Nylon-Armbänder zu verwenden, denn diese saugen das Wasser auf und so muss man nach dem Spass im Wasser noch für einige Stunden ein feuchtes Armgelenk ertragen. Die Sportarmbänder eignen sich da eher.

Eingebautes GPS

Gerade die Sportler haben sich bei der ersten Apple Watch darüber geärgert, dass man das GPS-Signal nur über das iPhone bekommen hat. Zwar konnte man für das aufzeichnen der gelaufenen Meter und verbrannten Kalorien das iPhone zuhause lassen, der zurückgelegte Weg konnte allerdings nicht auf der Karte aufgezeichnet werden. Das ändert sich nun mit dem fest verbauten GPS.

Ich bin definitiv keine Sportskanone. Aber dank der Apple Watch und der Gamification in Bezug auf Bewegungen nehme ich öfters mal die Treppe, gehe zu Fuss oder mach das eine oder andere zusätzliche Workout für eine gute Statistik. Nicht zum teilen, sondern für mich. Am Ende des Tages eine gute Sache wenn ein Gadget mich zu mehr Sport und Gesundheit bewegen kann, oder?

Längere Laufzeit

Kürzlich hab ich mit der Familie zwei Tage im Europa Park verbracht. Das bedeutet viel Bewegung. So kommt man schnell auf 15’000 bis 20’000 Schritte pro Tag. Das bedeutet auch viel Arbeit für die Apple Watch. An beiden Tagen habe ich die Uhr von 08:00 Uhr Morgens bis Abends um 23 Uhr getragen. Während der Nacht hab ich die Smartwatch nicht aufgeladen, sondern in die Gangreserve gesetzt. Nach dem ersten Tag war die Batterie auf 67%, nach der Nacht auf 64% und am Abend des zweiten Tages auf 40%. Die Apple Watch 2 hält also wesentlich länger als die erste Generation und kann auch locker drei Tage ohne aufladen Funktionieren. Bei noch mehr sportlichen Aktivitäten kann die Laufzeit der Batterie jedoch rasch kürzer ausfallen.

Soll ich von der Apple Watch Series 1 auf Apple Watch Series 2 wechseln?

Was für die Apple Watch 2 spricht sind der hellere Bildschirm, das eingebaute GPS, die Wasserdichtigkeit und viel bessere Batterielaufzeit. Gerade für Sportler beim Rennen und Schwimmen bringt die Apple Watch Series 2 die meisten Verbesserungen. Wer die Apple Watch nur für einfacheres Messaging braucht, der kann womöglich bei der Apple Watch Series 1 bleiben.

Die Apple Watch exigent sich nur nur um Nachrichten und Benachrichtigungen schneller, direkter und diskreter am Armgelenk abzulesen, sondern misst gleichzeitig die Gesundheit und alle sportlichen Aktivitäten. Hin und wieder kann man über die Apple Watch auch etwas Zerstreuung suchen über kleine, einfache Spiele.

Wie immer ist meine Empfehlung aber, dass im Endeffekt jeder für sich entscheiden muss, welches Gerät für ihn am besten passt. Meiner Meinung nach bekommt man in der Apple Watch Series 2 viele Funktionen in einem Gerät geliefert. Von Mails über Nachrichten, Fluginformationen, Shopping, elektronische Tickets bis zur Bezahlung ist alles möglich mit der Apple Watch. Wer aber nur die Bewegung messen möchte, ist vielleicht mit einem Fitnessarmband besser bedient.

Original post by Renato and software by Elliott Back

Post to Twitter

Be the first to comment - What do you think?  Posted by - 17.12.2016 at 09:47

Categories: Uncategorized   Tags:

Next Page »